Die beste Band der Welt – Die Ärzte

Die 1982 von Bela B, Farin Urlaub und Sahnie gegründete Berliner Band Die Ärzte zählt zu den erfolgreichsten deutschen Rockbands. Nachdem Sahnie aufgrund persönlicher Differenzen 1986 die Band verlassen hatte, sprang Hagen Liebing als Bassist ein. 1988 entschieden Farin Urlaub und Bela B, die Band aufzulösen.

Neugründung der Band

Gemeinsam mit Rodrigo González, kurz Rod, entschieden sich Farin Urlaub und Bela B 1993 für eine Neugründung der Band. Nachdem sie eine neue Plattenfirma gefunden hatten, wurde das Album Die Bestie in Menschengestalt aufgenommen. Es folgten zwei Touren, bei denen sie auf mehr als 150 Konzerten spielten. Damit war die Rückkehr der Ärzte gelungen.

Bevor das zweite Album nach der Neugründung erschien, entstanden Diskussionen darüber, was die Ärzte noch mit Punk-Rock zu tun hatten. Als Provokation hatten die Bandmitglieder die Idee, ihr neues Album mit Nacktfotos ohne jeglichen Text zu bewerben. Diese Idee wurde jedoch verworfen. 1995 nahmen die Ärzte ein zweites Album auf, auf dem ausschließlich aggressive Punk-Lieder enthalten sind.

Weiterer Werdegang

Das Musikvideo zu dem Lied Yoko Ono, das nur 45 Sekunden lang ist, wurde 2001 als kürzestes Musikvideo ins Guiness Buch der Rekorde eingetragen.

Nach unzähligen Konzerten und Touren wurde es ab 2002 etwas ruhiger um die Ärzte, was unter anderem daran lag, dass Farin Urlaub mit seinem Soloprojekt auf Tour ging. Bereits 2003 erschien jedoch ein neues Album der Ärzte. Von 2013 bis 2017 pausierten die Ärzte und treten seit 2018 wieder auf, auch mit neuen Stücken.

Besetzung der Band

Seit der Gründung der Band ist Bela B am Schlagzeug, während Farin Urlaub Gitarre spielt und den Lead-Gesang übernimmt. Das Gründungsmitglied Sahnie war am Bass, den Hagen Liebing für zwei Jahre übernahm, nachdem Sahnie die Band verlassen hatte. Seit 1993 ist Rod am Bass. Die Mitglieder der Ärzte übernehmen jedoch alle mal den Gesang, alle drei können Gitarre spielen und Farin Urlaub spielt ebenfalls Bass. Zudem ist Rod von Zeit zu Zeit am Piano zu sehen und zu hören.